Aktuelles


Ausflug zur „Experimenta“ nach Heilbronn

Voller Vorfreude machten sich die Klassen 4d und 4e am Mittwoch, den 27. April gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Wolf und Frau Wippler im Reisebus auf den Weg nach Heilbronn, um dort die „Experimenta“ zu besuchen. Bereits von außen machte das Gebäude des „Science Centers“ großen Eindruck auf die Schülerinnen und Schüler. In der naturwissenschaftlichen Mitmach - Ausstellung gab es viel zu entdecken und auszuprobieren. In Kleingruppen beschäftigten sich die Klassen über drei Stunden, waren fasziniert von den vielen tollen, kindgerechten Angeboten und wollten die Ausstellung nur ungern wieder verlassen. Denn nichts ist doch schöner, als zu lernen, indem man selbst ausprobieren darf!

Zufrieden, müde und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck fuhren alle am frühen Nachmittag wieder zurück nach Kirrlach.


Klasse 4a unterstützt Kinder in der Ukraine

Die aktuelle Lage in der Ukraine beschäftigt auch schon unsere Grundschüler. Das Bedürfnis etwas zu tun, irgendwie zu helfen, veranlasste eine Gruppe von Kindern aus der 4a der Schillerschule, aktiv zu werden. Sie nahmen ihr eigenes Geld und warfen es in eine dafür gebastelte Spendenkasse. Damit wollten sie sich noch nicht zufriedengeben. Kurzerhand machten sie sich selbstständig auf, weitere Spenden zu sammeln. Dabei gingen sie von Haus zu Haus und baten um eine Geldspende – ein ungewöhnlicher Vorgang, wer gibt schon einem Kind, gar einer Gruppe von Kindern, einfach so Bargeld? Aber ihr Mut wurde belohnt und sie konnten die stolze Gesamtsumme von 158,22 € einsammeln.

Nach der Aktion stärkten sie sich im Garten einer der Sammelnden und nun wurde die Überlegung angestellt, was genau denn nun mit dem ganzen Geld passieren sollte. Kinder sammeln für Kinder und so wurde der Betrag an die Ukraine-Hilfe der SOS-Kinderdörfer überwiesen.

Nachdem die Gruppe in der Schule über ihr Projekt berichtete, weckte sie auch das Interesse vieler weiterer Klassenkameraden. Im Unterricht wurden Texte über Land und Leute der Ukraine gelesen und besprochen. Das Wissen über die Ukraine und die Emotionen gegen Krieg wurden auf Plakaten festgehalten.

Viele Schüler hatten das Bedürfnis weiterhin Geld für die Menschen, bzw. die Kinder in der Ukraine zu sammeln. So zogen sie in Gruppen nochmals mehrere Nachmittage bei Wind und Wetter von Haus zu Haus und baten weiterhin um Geld für die SOS Kinderdörfer in der Ukraine. Die Klasse 4a konnte am Ende weitere 363,70 € den Kindern zukommen lassen. Eine tolle Aktion, die die Mädchen und Jungen der Klasse selbstständig und eigenverantwortlich durchführten.

Im Namen der Kinder ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender, die die Einsatzbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler mit einer Geldspende so großzügig unterstützt haben. Hoffen wir alle gemeinsam, dass die kriegerischen Auseinandersetzungen bald ein Ende finden und ein Friedens- und Wiederaufbauprozess gestartet werden kann.


Testpflicht entfällt

Laut aktuellem Schreiben aus dem Kultusministerium entfallen fast alle Einschränkungen für den Unterricht in den Regelschulen bis auf die allgemeingültigen Absonderungs- und Quarantäneregelungen des Landes Baden-Württemberg.

An Schulen in Baden-Württemberg entfällt die Testpflicht auf das Corona-Virus. Der Zutritt zum Schulgelände und die Teilnahme am Unterricht sowie an schulischen Veranstaltungen ist somit wieder ohne Testnachweis möglich. Grundsätzlich besteht für Schülerinnen und Schüler bei Auftreten eines positiven Falls in der Klasse keine Quarantänepflicht als Kontaktpersonen bestehen.

D.h. für uns konkret: Keine Maskenpflicht, keine Testpflicht, keine Kohortenbildung, keine Quarantäne bei einem positiven Fall in der Klasse und keine Einschränkungen für den Sport- und Musikunterricht.

Durch den Wegfall der Einschränkungen ist ein großer Schritt in einen „normalen“ Unterrichtsalltag möglich.


Die Drittklässler der Schillerschule erobern die Klima Arena

Am 06.04.22 machten sich alle drei 3. Klassen der Schillerschule mit ihren KlassenlehrerInnen Frau Lindemann, Frau Heil und Herr Lauffer auf zum ersten Ausflug in diesem Schuljahr. Ziel war die Klima Arena in Sinsheim.

Dort steht das Thema Klimaschutz im Mittelpunkt. Die Kinder durften eine Rallye durch die Ausstellung machen und konnten viel Neues über die Erde, Energiesparmöglichkeiten, Abfall, Recycling und den Klimawandel erfahren.

Die Zusammenhänge von unserem Verhalten und dem Einfluss dessen auf unser Klima waren kindgerecht und eindrucksvoll illustriert.

Für alle Kinder war sicherlich der sogenannte „Gletscher“ am Eindrucksvollsten, in dem man eine Zeitreise macht und wo gezeigt wurde, wie die Welt im Jahr 2100 aussehen könnte.

Gegen Ende des Ausflugs konnten die SchülerInnen im großzügig angelegten Außenbereich spielen und auch hier wurde spielerisch durch Musik, Technik und eindrucksvolle Darstellungen Wissen vermittelt.

Ein Highlight war für viele Kinder das Gelände mit Elektrocarts. Nachdem man sich in einem großen Hamsterrad durch zügiges Laufen eine Münze „erarbeitet“ hatte, konnte man diese als Energieschub nutzen und einige Runden mit den Fahrzeugen drehen.

Der Ausflug war lehrreich, spannend und hat allen Beteiligten großen Spaß gemacht.

Ein Ausflugsziel, das absolut zu empfehlen ist – wir kommen ganz sicher nochmal in die Klima Arena!


3a nimmt am Kreativwettbewerb „Was ist schön“ teil

Die Kinder der Klasse 3a haben mit ihrer Lehrerin Frau Heil am Kreativwettbewerb "Bin ich schön" teilgenommen.

Die Kinder waren begeistert von dem Thema, haben sich intensiv mit der gestellten Frage beschäftigt und die Erstellung der Materialien und der Filmdreh hat der Klasse großen Spaß bereitet. Innerhalb der Erarbeitung des Inhaltes stellte sich schnell heraus, dass es viele Dinge gibt die wirklich schön und wichtig sind und dass diese Dinge so gar nichts mit äußerer Schönheit zu tun haben. Dass Familie und der Zusammenhalt mit der Familie und auch Freunde mit das Wichtigste im Leben sind, ist eine sehr schöne und wichtige Erkenntnis. Auch Hobbies, Musik und die Natur sind besonders schön und tragen zu einem guten, tollen Leben bei – nun soll aber nicht alles aus dem Video verraten werden – sehen Sie es sich an – es ist richtig klasse geworden und wir sind stolz auf das Ergebnis!

 

Nun möchten die Kinder Sie noch um ihre Unterstützung bitten: Geben Sie unserem Video ihre Stimme, damit es eine Chance auf dem Publikumspreis hat. Das Vorgehen, um für ein Video voten zu können ist leider etwas kompliziert, daher wird es im Folgenden möglichst einfach erklärt - auf dass viele von Ihnen für uns abstimmen. Man muss sich auf der Seite kurz registrieren, um wählen zu dürfen - so wird vermeiden, dass die selbe Person viele Stimmen abgibt; zudem ist die Seite nicht wirklich übersichtlich. Bitte nehmen Sie sich dennoch kurz die Zeit dafür.

  1. Gehen Sie auf die Seite www.jugendcreativ.de und klicken sie am rechten Rand auf die drei kleinen Querbalken.
  2. Klicken sie auf KURZFILM und anschließend erneut auf die drei Querbalken um zu LOGIN zu kommen.
  3. Klicken Sie auf NOCH NICHT REGISTRIERT? DANN GEHTS HIER ZUR ANMELDUNG
  4. Bestätigen sie ihre Email-Adresse in ihrem Email-Account und lassen sie sich von der Mail zurück zur Seite von jugendcreativ leiten.
  5. Gehen zu zu Kurzfilme und von da aus zu WEITERE KURZFILME ANSEHEN.
  6. Die Filme sind alphabetisch geordnet; unser Film heißt "DAS IST SCHÖN" und in der Vorschau ist die bunte Tafel mit dem Schriftzug "Schillerschule Kirrlach" zu sehen.
  7. Sehen sie sich unseren Film an - die Kinder haben das Projekt wirklich gut gemeistert.
  8. Klicken sie unter dem Video auf STIMME ABGEBEN und warten sie kurz ab, bis oben erscheint, dass ihre Stimme angenommen wurde.

VIELEN DANK, dass Sie sich die Mühe machen und ihre Stimme für die 3a abgeben.


Mitteilung der Schulleitung

Liebe Eltern,

 

seit 31. Januar 2022 bin ich – Patrick Hermann – durch das Staatliche Schulamt Karlsruhe als kommissarischer Schulleiter der Schillerschule Waghäusel eingesetzt. Für diese Tätigkeit wurde ich teilabgeordnet, das heißt meiner Stammschule (Franz-Josef-Kuhn-Grundschule Langenbrücken) bleibe ich als Konrektor und Klassenlehrer einer vierten Klasse erhalten. Im Rektorat der Schillerschule Waghäusel bin ich zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montag von  7.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Dienstag von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Mittwoch ab 10.00 Uhr
Donnerstag ab 10.00 Uhr
Freitag ab 10.00 Uhr

Tel:  07254 - 950 100

rektorat.schillerschule@waghaeusel.de

 

Wir, die Schulgemeinschaft, gehen sicherlich in ein spannendes 2. Schulhalbjahr, das vorerst noch unter Pandemiebedingungen steht. Dabei werden wir weiterhin unseren Schülerinnen und Schülern einen guten Ort zum Lernen und Wohlfühlen bieten. Dieser Herausforderung begegnen wir gemeinsam, indem Kollegium, Eltern, Schulleitung und Schulträger in engem Austausch stehen und in gegenseitigem Verständnis konstruktiv und wertschätzend zusammenarbeiten. Ich bin mir sicher, dass uns dies gelingen wird!

 

Ein herzliches Dankeschön möchte ich an Konrektorin Frau Spiegler und Sekretärin Frau Schwabenland richten. Sie helfen mir sehr die Arbeitsweisen, Vorgehensweisen und Konzepte der Schule kennenzulernen.

 

gez. Patrick Hermann, komm. Schulleiter


Verabschiedung in den Ruhestand

Ende Januar verabschiedeten wir unsere langjährige Kollegin Ursula Heiler in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Frau Heiler war über 30 Jahre lang als katholische Religionslehrerin an der Goethe– sowie an der Schillerschule tätig. Als solche gestaltete sie ihren Religionsunterricht sowie unzählige Schülergottesdienste, Morgenimpulse, Erntedank- und Adventsfeiern stets mit Herz und immer neuen Ideen.

Ihr Engagement für unsere Schulen ging weit über ihre unterrichtlichen Verpflichtungen hinaus. Wo immer Unterstützung gebraucht wurde, auf unsere “Ursel“ war Verlass: bei personellen Engpässen in Vertretungssituationen und in der Notbetreuung, als Zeitnehmerin bei den Bundesjugendspielen und nicht zu vergessen als kreativer Impulsgeber für das Veranstaltungsprogramm von diversen Verabschiedungen und Jubiläen.

Mit Frau Heiler verabschieden wir eine sehr geschätzte Kollegin, deren unermüdliches Engagement für alle am Schulleben beteiligten wir sehr vermissen werden.

 

Die Schillerschule sagt „Danke“ und wünscht von Herzen alles Gute.

 


Adventsfenster der Schillerschule

Die Klassen 3 a, b und c der Schillerschule haben in diesem Jahr mit einem tollen Beitrag am Lebendigen Adventskalender teilgenommen. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!


Unser Adventsweg

Da coronabedingt auch in diesem Jahr die Adventsfeiern und der gemeinsame Weihnachtsgottesdienst entfallen müssen, haben sich die Religionslehrerinnen entschlossen, einen besonderen Adventsweg in den Schulen zu gestalten – in der Schillerschule an der Fensterfront zum Pausenhof, in der Goetheschule im Treppenhaus.

Jeden Tag wird der Weg durch ein weiteres Bild zur Weihnachtsgeschichte ergänzt oder durch einen Impuls, mit dem die Schüler angesprochen sind, selbst aktiv zu werden. An einem Tag sollten sie überlegen, was ihren Lebensweg manchmal beschwerlich macht, ein anderes Mal einen Stern gestalten mit Gedanken, was unser Leben erhellen kann. Den Abschluss bildet schließlich eine zunächst leere Krippe, die die Kinder mit beschrifteten `Strohhalmen´ füllen dürfen: „Gott schenkt uns seinen Sohn! Was schenken wir dem Jesuskind?“

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.


Der Nikolaus war da …

Dieses Jahr war der Kirrlacher Nikolaus besonders fleißig. Alle Kinder der Goethe- und Schillerschule durften an ihren Schulen mehrere Überraschungen des Nikolauses erleben.

Leider durfte der Nikolaus pandemiebedingt nicht persönlich vorbeischauen. Durch seine vielen Überraschungen hat er alle Kinderaugen zum Strahlen gebracht. Danke, lieber Nikolaus!

Ein großes Dankeschön an alle Helfer dieser gelungenen Nikolausaktion! Einen großen Dank an den Elternbeirat und an den Rewemarkt Kirrlach, die diese Aktionen erst möglich gemacht haben!


Lebkuchenzüge der Klasse 2e

Pandemiebedingt musste das Adventsbacken dieses Jahr leider ausfallen. Die Kinder der Klasse 2e entschieden sich gemeinsam, das Adventsbacken durch das Bauen von Lebkuchenzügen im Klassenzimmer zu ersetzen.

Die Klasse 2e war voller Eifer dabei und es entstanden mit viel Liebe mehrere Lebkuchenzüge, die nun das Klassenzimmer weihnachtlich schmücken.


"Rumänienhilfe" - Päckchenaktion zu Weihnachten

Seit vielen Jahren unterstützt die Schillerschule bereits aktiv die Spendenaktion „Rumänienhilfe“ des Wiesentaler Siegbert Schuhmacher. Mehrmals fährt dieser höchstpersönlich in der Vorweihnachtszeit mit einem Anhänger vollgepackt mit Päckchen aus Waghäusel und Umgebung zu Waisenkindern, hilfsbedürftigen Senioren und kinderreichen Familien in Rumänien.

„Die Hilfe kommt direkt bei den Bedürftigen an“, so Herr Schuhmacher. Strahlende Kinderaugen als Lohn für die strapaziösen Fahrten seien dabei der schönste Lohn.

Auch an beiden Standorten der Schillerschule konnte Herr Schuhmacher diese Woche wieder zahlreiche und liebevoll verpackte Geschenkpakete abholen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beitragen werden, den Ärmsten der Armen ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten.


Kürbisschnitzen in der 2d

Die Klasse 2d hat am Dienstag, 26.10. gemeinsam mit den lieben Helferinnen Frau Gosslar und Frau Fleischer tolle Kürbisse geschnitzt. Ganz aufgeregt wurde alles vorbereitet und sich ein besonders gruseliges Gesicht überlegt. Dann wurden die Ärmel hochgekrempelt und ausgehöhlt! Das war vielleicht eine Arbeit! Umso mehr ließ sich dann das Ergebnis sehen – richtig tolle Kürbisfratzen sind entstanden und werden am Halloween-Wochenende die Hauseingänge beleuchten!


Pilze im Klassenzimmer

In den letzten Wochen drehte sich in den 2. Klassen der Außenstelle Goetheschule alles rund um das Thema „Pilze“. Im Herbst lässt sich dieses Gewächs besonders zahlreich in der Natur finden und brachte den Kindern daher das Thema auch in der Freizeit näher. Eifrig und wissbegierig beschäftigten sich die Kinder mit den verschiedensten Pilzen und sorgten dafür, dass täglich neue Pilzarten den Weg in die Klassenzimmer fanden. Diese wurden dann natürlich akribisch auf ihre Art hin untersucht und bestimmt. Begleitend dazu haben beide Klassen ihre eigenen Pilzzuchtboxen im Klassenzimmer aufgestellt. Diese wurden von den Kindern über einige Wochen mithilfe ihrer Lehrerinnen Frau Böhm und Frau Schäfer regelmäßig bewässert und genau beobachtet. Eines Morgens war es dann soweit! Die ersten eigenen Pilze streckten den Kopf aus der Erde. Da war die Freude groß! Was dann geschah, war einfach unglaublich – die Pilze wuchsen nur so in die Höhe! Manch einer konnte seinen Augen nicht trauen, als die Pilze am nächsten Tag fast doppelt so groß gewachsen waren!

Dann kam die Erntezeit und alle probierten gemeinsam die selbstgezüchteten Champignons. Hmmmm-lecker!


Die Klassen 2a und 2b zu Besuch in der Stadtbibliothek Waghäusel

Anfang Oktober besuchten wir, die zweiten Klassen der Schillerschule, die Bibliothek in Waghäusel.

Nach einem längeren Fußmarsch in Waghäusel angekommen, wurden wir von Frau Siefermann in der Stadtbibliothek herzlich begrüßt.

Dort lernten wir allerhand Neues rund um eine Bibliothek, z.B. was man dort alles ausleihen kann, nämlich nicht nur Bücher, sondern auch CD´s oder DVD´s, ja sogar Brettspiele und Videospiele. Und wann man diese wieder zurückbringen muss. Oder was man tun muss, um ein Buch zu verlängern. Außerdem erfuhren wir, wo wir was finden können.

Das Tollste aber war, dass jedes Kind bei diesem Besuch mit seinem neuen Bibliotheksausweis gleich ein Buch ausleihen durfte. Natürlich mussten wir uns jetzt ganz genau merken, wann wir unsere ausgeliehenen Medien wieder in die Bibliothek zurückbringen müssen.

Einige Kinder von uns bekamen auch einen Lesestarausweis, auf dem mit jeder Ausleihe Lesepunkte gesammelt werden. Vielleicht wird ja einer von uns Zweitklässern der Lesestar!?

Unser Vormittag in der Stadtbibliothek hat uns allen viel Spaß gemacht und ganz sicher werden wir nun öfter dort ein Buch oder andere Medien ausleihen.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Siefermann und ihr Team für die gelungene, kindgemäße Führung.


„Ein Wald voller Tiere“ – Die Klasse 2d der Schillerschule im Walldorfer Hochholz

Voller Vorfreude ist die Klasse 2d am Freitag, 01.10.21 in Richtung Waldklassenzimmer im Hochholz Walldorf gestartet. Gut eingepackt und ausgestattet machten sich die Kinder pünktlich zum Herbstanfang mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schäfer und weiteren Eltern aus der Klasse, die sich an diesem Tag bereit erklärten, die Kinder in ihren PKW’s zu fahren, auf den Weg in den Wald. Waldpädagogin Sabrina Ehnert empfing die Gruppe gleich am Waldrand und machte sich mit den Kindern auf die Suche nach den Geheimnissen des Waldes. Neben einigen Pilzen, den verschiedensten Baumarten entdeckten die Kinder auch einige Tierspuren. Die herbstlichen Veränderungen an den Bäumen wurden natürlich akribisch untersucht.

Danach musste die Klasse erst einmal das Zaubertor durchlaufen, um weitere Abenteuer im Wald erleben zu dürfen. Gemeinschaftlich schaffte es die Klasse, dass alle Kinder dieses Tor überwinden konnten. Dann gab es gleich eine weitere Aufgabe: Im Wald versteckten sich einige Tiere, die gefunden werden mussten. Das war für die erfahrenen Forscher natürlich kein Problem und im Nu konnten alle (Holz-)tiere wieder beisammen sein.

Vollgepackt mit Eindrücken ging es dann ins Waldklassenzimmer. Hier hatten die Kinder nur noch Augen für die Vielzahl an ausgestopften Waldtieren, die in einem kleinen künstlichen Wald liebevoll aufgebaut waren. Der von Frau Ehnert angefeuerte Kamin brachte gemütliche Wärme in den Raum und nach einem ausgiebigen Frühstück durften alle Kinder Fragen stellen und erfuhren eine Menge über die Tierarten und deren Lebensweise im Wald.

Nach diesen Eindrücken konnten die Kinder noch etwas Künstlerisches gestalten. In kleinen Gruppen wurden Kreidebilder einzelner Kinder auf den Weg gezeichnet. Gemeinschaftlich sollten diese Bilder dann mit Waldmaterial ausgefüllt werden. Wirklich beeindruckend, wie toll das von den Kindern gestaltet wurde! Dies stellte den krönenden Abschluss des Waldtages dar. Anschließend ging es zurück zur Schule. Ein herzliches Dankeschön an die Fahrer Frau Gosslar, Herrn Gosslar und Herrn Kammer! Das war ein gelungener Waldtag!


Einschulung der neuen Erstklässler der Schillerschule

Nach langer Planung, vielen Vorüberlegungen, Fragen und Unsicherheiten war es endlich soweit: die Einschulung der neuen Erstklässler.

Wie lässt sich eine herzliche und wertschätzende Begrüßung von Erstklässlern mit den geltenden Hygieneregeln vereinbaren? Die Schillerschule jedenfalls hat das geschafft. Auch wenn nicht die ganze Schar der Neuankömmlinge auf einmal in die Schulgemeinschaft aufgenommen wurde und alle Masken tragen mussten, so war die Botschaft der Veranstaltung klar: Ihr seid uns wichtig, wir freuen uns, dass ihr jetzt zu uns gehört.

Die insgesamt drei Klassen wurden hintereinander mit einem jeweils eigenen kleinen Programm im Schulhof der Schillerschule begrüßt. So konnte die Vorgabe, Menschenansammlungen zu vermeiden eingehalten werden. Und dennoch gestaltete sich die Einschulung genauso feierlich wie in den letzten Schuljahren davor. Nach dem Begrüßungslied „Herzlich Willkommen in unserer Schule“ (von Detlev Jöcker), zu dem sich die Kinder begeistert bewegten, hielt Rektor Ludwig Fleckenstein seine Ansprache. Zunächst richtete er sich an die Kinder, welche die Hauptpersonen waren. Er spornte die Kinder an neugierig zu sein und die Welt des Wissens zu entdecken. Er bat die Elternschaft ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen nicht nur bei der Organisation der Materialien sondern auch mental, denn nur gemeinsam sind wir stark. Hr. Fleckenstein ermunterte die Eltern bei Bedarf immer wieder das Gespräch mit den Lehrerinnen zu suchen. Nach dieser offiziellen Begrüßung stellten sich die jeweiligen Lehrerinnen ihren Klassen vor. Im Rahmen einer kurzen persönlichen Ansprache wurde gemeinsam der Inhalt einer mitgebrachten Schultüte ausgepackt und somit die neuen Fächer vorgestellt. Der Radiergummi spielte dabei eine besondere Rolle. Er symbolisiert den Kindern, mutig zu sein, Neues auszuprobieren und gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen und dabei nie den Mut zu verlieren. Danach gingen die Kinder in ihre Klassenzimmer während die Eltern bei einem Umtrunk die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen hatten. In den ersten Tagen an der neuen Schule steht nicht der Lernstoff im Vordergrund, sondern das Vertrautmachen mit dem Schulgebäude, mit den Lehren und vor allem mit den Abläufen in der Klasse. Die Kinder sollen Zeit haben anzukommen. Insgesamt war es ein gelungenes Fest. Unseren Erstklässlern wünschen wir einen guten Start in die Schule und viel Freude am Lernen.